Ein Produkt der mobus 200px

Von Herbert Lützelschwab, Zeiningen

von Fabio Haller, Fachmann Gesundheit in Ausbildung und SP-Mitglied, Wölflinswil

von Tanja Uehlinger, SVP, Rheinfelden

Von Urs Jost, Rheinfelden, ein dankbarer Patient

Von Heiner Keller, Oberzeihen

Von Catherine Goumoëns, Basel (ehemals Möhlin)

Für das 1. Mai-Komitee Fricktal 
Colette Basler, SP Grossrätin, Zeihen; Elisabeth Burgener Brogli, SP Grossrätin/Grossratsvizepräsidentin, Gipf-Oberfrick; Werner Erni, SP Grossrat, Möhlin; Claudia Rohrer, SP Grossrätin/Co-Fraktionspräsidentin, Rheinfelden

Dr. Monika Mayer Apothekerin
Vinzenz Apotheke, Rössliweg 13, 5074 Eiken
www.vinzenz-apotheke.ch

«Winter»-Fit 2020
Eigentlich ist der Winter ja schon fast vorbei, aber Krankheiten kursieren mehr denn je. Wir wollen alle gesund bleiben und sollten wissen, wie wir uns schützen können.
Zu diesem Wissen möchten wir an dieser Stelle noch einige Tipps beifügen.
• Gehen Sie täglich draussen spazieren, Licht ist gut für den Körper und die Seele.
• Lüften Sie genügend oft. Eine kurze Öffnung aller Fenster mehrmals täglich genügt.
• Essen Sie bewusst vitale Nahrungsmittel wie Wintergemüse, insbesondere Kohlgemüse, frische Kräuter, erweitern Sie ihren Speiseplan mit Getreiden wie Hafer und Roggen (Flocken oder Brot).
• Gönnen Sie sich genügend Ruhephasen und schlafen Sie lange genug. (Der Bedarf ist individuell.)
• Saunabesuche, allgemein Temperaturwechsel heiss und kalt, auch Fussbäder, am besten ansteigend temperieren, helfen uns zum Gesundbleiben.
• Kneippen! Eine alte und bewährte Methode. Wir haben im Fricktal einen Kneipp-Verein mit erfahrenen und guten Instruktorinnen. Es werden immer Kurse angeboten.
Konkrete Massnahmen sind zurzeit zusätzlich notwendig. In den Medien wird das Händewaschen zu Recht an erster Stelle genannt: Machen Sie es regelmässig. Nach jedem Heimkommen und sonst auch je nach Situation, vielleicht einmal in der Stunde. Dabei gilt, die Hände benetzen, mit Seife alle Stellen erreichen: auch zwischen den Fingern und die Fingerkuppen nicht vergessen! Alles gut einseifen und anschliessend mit genügend Wasser wieder von der Seife befreien. Das Ganze trocknet die Haut aus, die anschliessend wieder gepflegt werden muss. Es gibt gute Handcremen, benützen Sie sie. Unsere Haut ist die Barriere gegen aussen!
Daher müssen wir alle unsere Barrieren stärken:
– Schleimhäute: Die meisten Erreger werden via Tröpfchen übertragen, die wir auf die Haut und eben besonders auf die Hände bekommen. Im Gesicht ist der Weg zu Nase, Mund, Rachen und die Lunge sehr nahe! Also gilt es, unsere Schleimhäute gut zu befeuchten, dass unsere Abwehrmechanismen funktionieren können. Es ist dabei besonders wichtig, genug zu trinken! Tees helfen unser Immunsystem zu unterstützen (Holunder, Linde, Ingwer, um nur einige zu nennen. Jeweils einen Löffel Honig in dem nicht mehr zu heissen Tee unterstützt ebenfalls und schmeckt gut). Es gibt jede Menge befeuchtender Nasen- und Rachensprays mit und ohne Pflanzen­extrakten, die speziell für unterwegs helfen.
Schüssler Salze können in dieser Zeit ebenfalls gut helfen:
– Nummer 4 Kalium chloratum ist ein wichtiges Salz dafür. Es unterstützt alle unsere Schleimhäute im Körper (im Bronchialraum sowie im Magen-Darmtrakt). Die Kombination mit
– Nummer 8 Natrium chloratum (Flüssigkeitshaushalt)
– Nummer 9 Natrium phosphatum (Säureabbau und Fettstoffwechsel)
– Nummer 10 Natrium sulfuricum (Leberunterstützung und Ausscheidungsunterstützung über Darm und Niere)
Je 7 bis 10 Tabletten davon in Wasser gelöst und über den Tag verteilt schluckweise im Mund bewegt und heruntergeschluckt oder einfach gelutscht, hilft als Vorbeugung und als eine Art Kur (Diät und Fasten – Unterstützung).
Ätherische Öle, für die, die sie mögen und vertragen, können ebenfalls helfen.
– Raumsprays können die «Atmosphäre» gewissermassen reinigen und bringen frischen Wind in die Räume. Wir mischen dafür Palmarosa mit Eukalyptus, Lemongras und Weisstanne. Ebenfalls ist die Mischung mit Eukalyptus, Weisstanne und Thymian sehr erfrischend und angenehm (bei uns heisst sie Winterfit);
– Duftlampen mit z.B. einigen Tröpfchen Lavendel beruhigen und unterstützen ebenfalls das Immunsystem.
Vitamine und Mineralstoffe, eine Unterstützung durch Nahrungsergänzungen, kann in dieser Jahreszeit ebenfalls helfen. Sie ersetzt natürlich nie eine ausgewogene und vernünftige Ernährung!
– Zink und Vitamin C ist dafür eine gute Kombination.
Pflanzen allgemein (in den Apotheken natürlich als Extrakte in jedweder Form)
– Sonnenhut (Echinacea)
– Brunnenkresse
– Schwarzer Holunder
– Knoblauch
– Zistrose
helfen in dieser Zeit gesund zu bleiben.

Lassen Sie sich von uns beraten: vinzenz apotheke – eine quelle der gesundheit

lic. iur. Roman M. Hänggi, Rechtsanwalt
Advokatur & Rechtsberatung TRIAS AG
Salinenstrasse 25, 4133 Pratteln, Tel. 061 823 03 03
Bahnhofstrasse 92, 5000 Aarau, Tel. 062 393 03 03
www.advokatur-trias.ch

Sie haben das Recht zu schweigen
Meine Empfehlung als Strafverteidiger an Sie, wenn Sie beschuldigt oder verhaftet werden, lautet: Schweigen Sie und bestehen Sie darauf, zur Vernehmung einen Anwalt beizuziehen! Dies sind Ihre Rechte als beschuldigte oder verhaftete Person. Bestehen Sie auf diese Rechte, denn alles, was Sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden.
So einfach das klingt, so schwierig kann es im Einzelfall sein, diese Rechte in der Praxis durchzusetzen. Als einfacher Bürger sehen Sie sich zum ersten Mal in Ihrem Leben mit Polizei und Staatsanwaltschaft konfrontiert und Sie mussten auch noch nie die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Die Anschuldigungen wiegen schwer, ein Gefühl von Ohnmacht macht sich breit. In solchen Situationen ist es verständlich, wenn Sie unter dem Druck einbrechen und auch ohne Anwalt Aussagen machen. Es gehört eine Portion Kühnheit dazu, auf seinen Rechten zu beharren und standfest zu bleiben.
Der Strafverteidiger weiss mit solchen Situationen umzugehen. Es ist sein Job. Er hat tagtäglich mit Polizei und Staatsanwaltschaft zu tun, kennt Ihre Rechte im Strafverfahren und setzt sie durch. Er verteidigt und beschützt Sie im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vor jeder Form von Übergriff und Zwang durch den Staat. Er fordert ein, dass Sie rasch und umfassend über die gegen Sie erhobenen Beschuldigungen unterrichtet werden, und rät Ihnen in der Vernehmung die Aussage zu verweigern, wenn dies angezeigt erscheint. Er legt in Zusammenarbeit mit Ihnen die Verteidigungsstrategie fest und verfolgt Ihre Interessen im gesamten Strafverfahren konsequent und energisch.
Als beschuldigte Person haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern. Insbesondere dann, wenn Sie sich selbst oder eine Ihnen nahestehende Person mit Ihren Aussagen belasten würden, rät Ihnen Ihr Strafverteidiger dazu, die Aussage zu verweigern bzw. zu schweigen. Im Einzelfall kann es aus taktischen Gründen auch angezeigt sein, generell keine Aussagen zu machen, um das strategische Ziel einer Einstellung des Verfahrens gegen Sie durch die Staatsanwaltschaft oder eines Freispruchs durch das Strafgericht zu erreichen.
Zu guter Letzt rufe ich Ihnen noch einmal meine Empfehlung in Erinnerung, damit Sie sie auch nicht vergessen: Schweigen Sie und bestehen Sie darauf, zur Vernehmung einen Anwalt beizuziehen!

Schriftliche Fragen richten Sie bitte an: Ihre Anfragen werden diskret behandelt

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an