Ein Produkt der mobus 200px

Möhlin

Markus Kasper (links) und Werner Erni von der IG «natürlich Möhlin» anlässlich der symbolischen Taufe der Aktion «fassbare Natur» in Möhlin. Foto: Peter Schütz

Möhlin ist um eine Attraktion reicher: Am Montag ist die Aktion «fassbare Natur» der Interessengemeinschaft IG «natürlich Möhlin» gestartet. Über 20 halbierte, langlebige Fässer aus Eichenholz hat die IG mit verschiedenen einheimischen Pflanzen bestückt. Damit soll die biologische Vielfalt gefördert werden.

PETER SCHÜTZ

Die nun in den Fässern wachsenden Pflanzen bieten Nahrung und Lebensgrundlage für Insekten, Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel. Die Fässer sind im ganzen Dorf aufgestellt worden und sollen die Bevölkerung darauf hinweisen, «dass jeder etwas zur Förderung der Biodiversität beitragen kann», so die IG «natürlich Möhlin». Die blühenden Inseln werden von so genannten Paten – Gewerbetreibende, Privatpersonen, Kirchengemeinden und die Gemeinde Möhlin – betreut. Die Finanzierung der regio­nal einmaligen Aktion übernahm zu einem grossen Teil der Naturfonds «Salzgut» der Schweizer Salinen. Daneben steuerten auch weitere Sponsoren Beiträge bei: die Oberdorf Apotheke, die Drogerie Venzin, Optik Meyer, Raiffeisenbank Möhlin, die reformierte Kirchengemeinde Möhlin sowie Grafik und Werbetechnik Mahrer.

Ein mit Vogelfutter-Pflanzen bestücktes Fass. Foto: Peter SchützDie Standorte der blühenden Fässer befinden sich zwischen dem Wohn- und Pflegezentrum Stadelbach und der Bushaltestelle Kraftwerkstrasse, also weitgehend entlang der Hauptstrasse. Vergangenen Samstag gossen Vertreter der IG «natürlich Möhlin» auf dem Gemeindehausplatz Möhlin die ersten Tropfen Wasser über die Pflanzen, informierten über das Projekt und präsentierten einige Pflanzenfässer. Auf diesen angebracht sind Tafeln mit Beschreibungen der Inhalte. Der Clou: Über einen ebenfalls aufgedruckten QR-Code kann weiteres Wissen zum Thema auf der Webseite www.natuerlich-moehlin.ch abgerufen werden.

Biologische Vielfalt im Siedlungsraum
Die IG «natürlich Möhlin» ist 2019 von gleichgesinnten Privatleuten ins Leben gerufen worden. Sie setzt sich hauptsächlich für die Förderung der Biodiversität (biologische Vielfalt) in Siedlungsräumen ein. Ihre erste sichtbare Aktion war der Bau einer Trockenmauer bei der Storchenstation im Jahr 2020. Mit dem neuen Projekt will die IG auch auf die Notwendigkeit der Biodiversität aufmerksam machen. «Ihr verdanken wir Nahrung, sauberes Wasser und saubere Luft, Kleidung und vieles mehr», erklärt die IG. Eine intakte Biodiversität sei deshalb wichtig für Gesellschaft und Wirtschaft. Aber: Der Zustand der biologischen Vielfalt sei alarmierend. Ein Drittel aller untersuchten Tier- und Pflanzenarten sei bedroht. Dies sei nicht nur auf die Überbauung von Naturflächen zurückzuführen. Auch die Qualität der Lebensräume nimmt steig ab. Konkret, so Werner Erni von der IG «natürlich Möhlin»: Siedlungsräume weisen zu viele eintönige Rasenflächen, versiegelte Plätze und Schotterwüsten auf».

Die Initianten von der IG «natürlich Möhlin» mit einigen bepflanzten Fässern. Foto:. Peter SchützDiesem Umstand will die IG nun mit ihrer Aktion tatkräftig entge-genwirken. Sie will zeigen, dass selbst mit kleinen Massnahmen Insekten und Vögel gefördert werden können. Die halbierten Fässer enthalten unterschiedliche Pflanzen: je sechs heimische Vogelfutter-Pflanzen unter anderem mit Wegwarte und Golddistel, je sechs Wildstauden «Bienenweide», «Hummelfreude» und «Nektar Burg» sowie je sechs heimische Nektarpflanzen für Schmetterlinge, unter anderem Fetthenne, Hornklee, Wilde Möhre und Weisser Mauerpfeffer. Sie stammen von der Eulenhof Staudengärtnerei. «Diese Pflanzen sind sehr beliebt bei Insekten», erklärte IG-Mitglied Markus Kasper an der symbolischen Taufe am Samstag, «und sie können eine beachtliche Grösse erreichen». Schliesslich Werner Erni: «Es ist sehr erfreulich gewesen, dass praktisch alle angefragten Personen zugesagt haben, eine Patenschaft zu übernehmen.» Erni weiter: «Das zeigt, dass in der Bevölkerung das Denken ankommt, dass betonierte Flächen der Natur nichts nützen.» Die IG versuche nun, Folgeprojekte zu initiieren, sagte er. Für den Sommer ist zudem die Aktion Ferienspass für Kinder am Eulenhof geplant.

Unsere Bilder
Erstes Bild: Markus Kasper (links) und Werner Erni von der IG «natürlich Möhlin» anlässlich der symbolischen Taufe der Aktion «fassbare Natur» in Möhlin. Foto: Peter Schütz
Zweites Bild: Ein mit Vogelfutter-Pflanzen bestücktes Fass. Foto: Peter Schütz
Drittes Bild: Die Initianten von der IG «natürlich Möhlin» mit einigen bepflanzten Fässern. Foto:. Peter Schütz
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an