Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

Trat als erste vors Mikrofon: Die Rheinfelder Grossrätin Claudia Rohrer an der 1.-Mai-Feier für das Fricktal in Rheinfelden.

(peko) Viele engagierte Frauen und Männer trafen sich trotz Dauerregen beim Roten Haus in Rheinfelden und hörten den starken Worten der Rednerinnen und Rednern zur sozialen Wende zu. Durch den 1.-Mai-Anlass für das Fricktal führten Elisabeth Burgener Brogli (Grossrätin SP) und Werner Erni (Präsident der SP Möhlin).

Claudia Rohrer (Grossrätin und Rheinfelder Stadtratskandidatin) trat als erste vors Mikrofon. Ins Zentrum ihrer Rede stellte sie die geplanten Steuererhöhungen und deren Auswirkungen auf finanzschwache Menschen. Sie forderte Steuer­solidarität, welche unter dem Strich allen zugute komme. Tom Steiner (Stadtratskandidat in Rheinfelden) formulierte seine Vision für eine «enkel-taugliche» nachhaltige Wirtschaft und die damit verbundene soziale Wende.

Grossrätin Elisabeth Burgener Brogli führte durch Programm.Nach den Rednerinnen des unteren Fricktals kam das obere Fricktal durch Rolf Schmid (Präsident der SP Bezirk Laufenburg) und Verena Buol Lüscher (Kandidatin für das Amt der Gemeindepräsidentin in Gipf-Oberfrick) zu Wort. Rolf Schmid verwies auf die globale Situa­tion und die absolute Notwendigkeit und Dringlichkeit des sozialen Wandels in den Regionen der 3. Welt, Verena Buol zeigte diese auf der Ebene der Gemeinden auf.
Den Abschluss bildeten Markus Fäs und Dariyusch Pour Mohsen. Während der Gemeinderat und Kandidat um das Amt des Gemeindeammanns in Möhlin die Wichtigkeit des steten Gesprächs mit den Bürgerinnen und Bürgern und die notwendige Geduld bei der Umsetzung von Reformen betonte, nahm auch der Jugendsekretär der Gewerkschaft Unia das Motto zum Anlass, auf Verbesserungen in der Gemeinde und im Umfeld der Arbeiterinnen und Arbeiter hinzuweisen.

Rolf Schmid, Präsident der SP Bezirk Laufenburg, am Mikrofon.Corona diktierte die Regeln: keine Getränke, Abstand, stets neu in Plastikpariser eingewickelte Mikrofone, keine Umarmungen, kein Zusammensitzen und kein Diskutieren des Gehörten. Eine gewerkschaftliche und politische Aktion halt – trotz und mit den Regeln der Pandemiebekämpfung. Der heftige Regen tat sein Übriges, so dass die Anwesenden nach den Reden auch rasch wieder aufbrachen. Im Jahr 2022 soll es dann aber wieder ein Fest mit vielen angeregten Gesprächen, Musik sowie Speis und Trank geben.

Unsere Bilder (Fotos: Peter Koller)
Erstes Bild: Trat als erste vors Mikrofon: Die Rheinfelder Grossrätin Claudia Rohrer an der 1.-Mai-Feier für das Fricktal in Rheinfelden.
Zweites Bild: Grossrätin Elisabeth Burgener Brogli führte durch Programm.
Dreittes Bild: Rolf Schmid, Präsident der SP Bezirk Laufenburg, am Mikrofon.
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an