Ein Produkt der mobus 200px

(fi) In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Am Sonntag, 29. März, werden die Uhren nachts von 2 auf 3 Uhr vorgestellt. Die Sommerzeit gilt bis 27. Oktober.

Foto: Polizei BL

(pol)  Heute Samstagmorgen, kurz vor 10 Uhr, ereignete sich in der Bahnhofstrasse in Grellingen eine Streifkollision zwischen einem Personenwagen und einem Postauto. Personen wurden keine verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Foto: Polizei AG

(pol) Eine unbekannte Täterschaft behändigte bei er Waldhütte berikon eine Axt und fällte damit diverse Holzstützpfeiler, worauf der Holzunterstand zusammenbrach. Zudem wurde das Dach bestiegen, die Schornsteinabdeckung abgerissen und mit Fusstritten beschädigt. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

(pol) Gesternm Freitagnachmittag, kurz nach 15.30 Uhr, ereignete sich in der A22, Einfahrt Liestal Süd, Fahrtrichtung Basel, eine Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen. Personen wurden keine verletzt.

(pd) Grosse Herausforderung von Unternehmen mit sozialem Auftrag in der Corona-Krise. AVUSA-Mitglieder leisten still und selbstverständlich einen ausserordentlichen Beitrag in diesen schwierigen Zeiten. Ihnen gebührt ebenfalls einen grossen Applaus.

Foto: zVg

(kkl) Das Kernkraftwerk Leibstadt KKL hat 2019 die Stromproduktion um 13 Prozent auf 8820 GWh Strom gesteigert (2018: 7799 GWh). Dies wirkte sich positiv auf die Produktionskosten aus.

(eing.) Ein gemütliches Wohnzimme, bestehend aus zwei Sesseln, Pflanzen, einem Bildschirm. Nur das grosse Holzkreuz erinnert daran, dass hier Gottesdienst gehalten wird. Mit «Kirche daheim» verlegt die FEG Rheinfelden den Gottesdienst kurzerhand via Livestream ins Wohnzimmer der Kirchgänger.

(pd) Im Kanton Aargau liegen zurzeit 364 bestätigte Fälle vor (15 mehr als gestern Donnerstag). 50 Personen sind zurzeit hospitalisiert. 12 Personen werden auf Intensivstationen behandelt, wovon 10 Personen künstlich beatmet werden müssen. Bisher sind 3 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (alle über 80 Jahre alt). Mit weiteren Fällen muss gerechnet werden.

(pd) Das Coronavirus stellt unsere Gesellschaft vor grosse Herausforderungen. Insbesondere im Gesundheitswesen ist der Bedarf an medizinischen Fachpersonen gross und wird mit der Verbreitung des Coronavirus weiter zunehmen.

(br) Der Bundesrat kann den Kantonen im Kampf gegen das Coronavirus erlauben, kurzzeitig die Tätigkeit bestimmter Wirtschaftsbranchen einzuschränken oder einzustellen, wenn die epidemiologische Situation dies erfordert. An seiner Sitzung von heute Freitag hat er eine Anpassung der entsprechenden Verordnung beschlossen.

(br) Der Bundesrat hat heute Freitag Massnahmen im Mietrecht im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus geprüft. Der Bundesrat präzisiert, dass Umzüge weiterhin zulässig sind. Er hält aber explizit fest, dass dabei die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG eingehalten werden müssen. Weiter hat der Bundesrat die Fristen bei Zahlungsrückständen bei Wohn- und Geschäftsmieten von 30 auf 90 Tage verlängert. Dies für Zahlungsrückstände im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus und für Mieten, die zwischen dem 13. März und dem 31. Mai fällig werden. Weiter ruft der Bundesrat Vermieter- und Mieterschaft ausdrücklich dazu auf, sich gemeinsam um einvernehmliche Lösungen zu bemühen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an